Manga Review: Wazuka Icchomae

Bloged in Manga by Ataru Sunday March 18, 2007

Gestern habe ich einen der wenigen Manga von Hoshisato Mochiru gelesen, der bisher in meiner Sammlung gefehlt hat, nämlich Wazuka Icchomae (frei übersetzt: “Wazuka, ein kleiner Schritt nach vorn”). Es handelt sich dabei um einen Band, der 1991 unter der Reihe Shounen Captain Comics Special erschienen ist.

Die Handlung von Wazuka Icchomae ist eine Mischung aus Love Comedy, Fantasy und Slice of Life. Die Hauptfigur ist eine junge Schülerin namens Wazuka, die keinen Vater hat und deren Mutter wegen Arbeit oft von Zuhause weg ist. Sie fühlt sich einsam und trauert ihrem kürzlich verstorbenen Hund Mach-Go nach. In der Schule wird Wazuka oft von ihrem Mitschüler Daiichi gehänselt, der heimlich auf sie steht.

Eines Tages rettet Wazuka ein seltsames Tier vor Quälereien durch Daiichi und seine Kumpels. Das Tier verbeugt sich höflich und macht sich von dannen. Etwa zur gleichen Zeit beobachtet Wazukas Hund Mach-Go mit grosser Sorge vom Himmel aus, wie Wazuka das Ziel von regelmässigen Hänseleien ist und sie Zuhause ihre Einsamkeit in sich hineinfrisst. Mach-Go erweicht das Herz einer Göttin und kriegt die Chance, für ein Jahr lang als Geist ins Diesseits zurückzukehren und Wazuka zur Seite zu stehen. Gerade in dem Moment, als er erneut Wazuka treffen kann und sie vor Daiichis Gruppe schützen will, taucht plötzlich das seltsame Tier von vorhin auf – diesmal aber maskiert wie ein Held à la Kamen Rider. Das Tier entpuppt sich als Wombat und behauptet Wazuka gegenüber, er sei ihr verstorbener Hund Mach-Go …

Bei diesem einfachen One-Shot stimmt beinahe alles: Die Handlung ist einfach, aber gut durchdacht. Die Gags greifen gut und Wazukas Einsamkeit wird einfühlsam illustriert. Wenn der Zeichner Hoshisato Mochiru was im Griff hat, dann ist das seine Kunst, seinen Figuren die für die Handlung notwendige Feinfühligkeit und Sympathie zu verleihen. Nichts wirkt überflüssig, weder in der Handlung noch in den Zeichnungen. Am Ende läuft die Handlung daraus hinaus, dass alle wichtigen Figuren zu einer Einsicht über ihr Handeln kommen – sie werden sozusagen allmählich erwachsener.

Leider ist Wazuka Icchomae bisher in keiner westlichen Sprache erschienen. Mit etwas Glück findet man eventuell eine englische Scanlation. Eine gute Kritik über diesen unbekannten Manga gibts auf Ex.org nachzulesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

22 queries. 0.384 seconds.
Powered by Wordpress
theme by evil.bert