Kabocha Wine Liveaction

Bloged in Anime,Film by Ataru Monday October 15, 2007

Ich glaube, ich seh nicht recht: Es existiert eine Realverfilmung von The Kabocha Wine, und sie erscheint übernächste Woche in Japan auf DVD.

Bei näherer Betrachtung stelle ich jedoch fest, dass es sich nicht um eine Verfilmung des gleichnamigen Manga handelt, sondern um die Verfilmung von The Kabocha Wine – Another, einer von zwei Nachfolgebänden, die letztes Jahr erschienen sind. Dort sind die beiden Protagonisten Shunsuke und Elle mittlerweile junge Berufstätige und haben immer noch dieselbe keusche Beziehung wie einige Jahre zuvor in der Mittelstufe.

Keine Ahnung, wie gut dieser eine Nachfolgeband ist, ich kenne ihn wie The Kabocha Wine – Sequel noch nicht (Asche über mein Haupt). Das japanische Cover von Sequel und dessen Inhaltsbeschreibung lassen vermuten, dass die Geschichte von beiden Nachfolgebänden sich in der Neuzeit abspielt (in Sequel ist Elle eine Office Lady und Shunsuke ein Rônin), was etwas komisch ist, da die Vorlage aus den frühen Achtzigern stammt.

Das ist jedoch ein kleines Detail. Was mich eher beunruhigt ist der Gedanke, wie man der Vorlage der Achtziger treu sein kann und gleichzeitig einen Shunsuke oder eine Elle als Schauspieler glaubhaft spielen. Ein 1.50M kleiner Macho und seine 1.80M grosse warmherzige Vereherin – was in einem Manga problemlos klappt, kann bei einer Realverfilmung fürchterlich daneben gehen. Wie man es falsch macht, hat die Realverfilmung von Lovely Complex bereits gezeigt (der Film ist eine eigenwillige Mischung aus akzeptabel und hundsmiserabel).

6 responses to “Kabocha Wine Liveaction”

  1. avatar Suzu says:

    Erzähl das mit LoveCom mal Angie. ;)

  2. avatar SHiSHiWAii says:

    Hm, ist ja mal interessant.
    Ich find, japanische Schauspielkunst ist nicht zu vergleichen mit europäischer und gar nicht erst mit amerikanischer. Ausserdem ist im Gegensatz zu 17 Bänden der Anime mit gerade mal 24 Episoden auch nicht gerade der Hit. Das der Dorama so kurz ausfiel, war anzunehmen (Vergleich s. Hana Yori Dango) und bei aller Liebe: Wenn wir diese Schauspielkunst mit unserer messen… herrje, dann sollte man es lassen. Japanische Zuschauer scheinen ihre Schauspieler trotzdem zu mögen. Sonst hätte nicht HYD eine zweite Staffel hingelegt ^_^

  3. avatar Ataru says:

    Shishiwaii, sprichst du hier von Lovely Complex? Soweit ich weiss, existiert davon gar kein Dorama.

    Japanische Schauspielkunst kann man sehr wohl mit der aus dem Westen vergleichen. Letztendlich geht es darum, dass Schauspieler einen ganz bestimmten Charakter verkörpern und diesen ihrem Publikum glaubhaft rüberbringen. Gerade bei Mangacharakteren klappt die Umsetzung oft nicht richtig. Die Schauspieler kompensieren Sachen, die sich nicht realisieren lassen (1:1 Übernahme vom Aussehen & Wesenszügen einer Mangafigur ), oft mit überdramatisiertem Schauspiel und Grimassenschneiden. Daraus resultiert etwas, das ich “Dorama”-Schauspielkunst nenne. Es geht mehr in die Richtung von Slapstick, wie man sie aus der Stummfilmzeit kannte, oder aus Sketches fürs Fernsehen. Das hat durchaus seine Daseinsberechtigung, nur entspricht es oft nicht meinem Geschmack bzw. nicht den Vorstellungen von Mangacharakteren, wie ich sie schätzen gelernt habe.

  4. avatar marie says:

    LoveCom the movie war toll, ich weiß gar nicht was du daran so schlecht fandest. er war witzig und abgedreht…
    Ich zumindest hab ihn geliebt.

  5. avatar Ataru says:

    Marie, nicht jeder mag die gleichen Filme wie du. Wenn du meine Antwort (Nr. 3) gelesen hättest, wüsstest du, was ich am Film schlecht finde.

  6. avatar habeWill says:

    warum kann ich denn nirgends sehen bzw. kaufen?

Leave a Reply

Your email address will not be published.

25 queries. 0.491 seconds.
Powered by Wordpress
theme by evil.bert