Besuch vom Weihnachtsmann

Bloged in Manga,Sonstiges by Ataru Friday December 28, 2007

Nach langer Zeit einmal wieder ein neues Posting. Gerade war Weihnachten, und wer hätte das gedacht: Es gibt ihn, den Weihnachtsmann. Er hat mich diese Woche besucht und mit zwei Doujinshi beglückt!

Das erste Doujinshi ist eine H-Parodie zu Urusei Yatsura vom Zirkel Otafuku Tei (おたふく亭). Bilder mache ich jetzt keine davon. Auf dem Umschlag sieht man(n) eine wohlgeformte Lum, und was den Rest angeht, nun ja, lässt eurer Phantasie freien Lauf.

Das zweite Doujinshi heisst Come together und ist von niemand geringerem als Ashinano Hitoshi (芦奈野ひとし), bekannt als Zeichner des kongenialen Yokohama Shopping Trip. Den Umschlag verzieren die Powerpuff Girls, aber im Doujinshi selber kommt rein gar nichts über die PPGs vor, eigenartig.

Ashinano hat bisher lediglich zwei Doujinshi veröffentlicht – beide sind jetzt in meinem Besitz. Come Togheter ist eine Ansammlung von kurzen Gags zu diversen Animes (Tenchi Muyo, Evangelion, To Heart, Vampire Master…). Der Inhalt ist recht harmlos, auch wenn das untenstehende Bild was anderes vermuten lässt.

Als Bonus gibts einige Seiten von Mohiro Kitoh (Naru Taru, Bokura no). Na, das ist doch eine feine Sache. Nur schade, dass die Kurzgeschichte ein zusammenhangsloses Brainstorming darüber ist, was für Merchandising man einem H-Doujinshi am besten beilegen könnte, ohne mit dem Gesetzin Konflikt zu geraten (eine Nekomimi-Puppe…).

Last but not least bietet das Doujinshi noch einige Skizzen zu Yokohama Kaidashi Kikou, anhand deren man ein Gefühl dafür kriegt, wieviel Mühe sich Ashinano beim Manga gegeben hatte.

Alles in allem, trotz kleinen Abstrichen ein wunderbares Doujinshi. Santa Claus-san, arigatou! m_ _m

6 responses to “Besuch vom Weihnachtsmann”

  1. avatar simon says:

    Interessant. Wie hat der Weihnachtsmann das denn gemacht, wo doch Japan so gar nicht auf dem Weg vom Nordpol zum Alpenland liegt? Oder im Klartext: Gibt es einen vernünftigen Weg, in Europa an japanische Dôjinshi ranzukommen? Insbesondere solche, die nicht von der großen Liebe zwischen Frodo und Sam oder der Zuneigung von Totoro zu Sakura handeln…

  2. avatar fyl says:

    Wie heißt der Zirkel von Asinano?

    @Simon: Lol, es gibt ne andere Sorte von Dôjinshi?

  3. avatar simon says:

    @fyl: :) Die Dôjinshi von Profikünstlern scheinen mir oftmals in eine andere Richtung zu gehen. Wobei ich auch nichts gegen einen H Manga von Ashinano, AB oder einfach jemandem, der zeichnen kann, hätte. Allerdings wüsste ich gern vor dem Kauf worum es geht, ohne auf die Umsonstcon mit den Stinke-Otaku fahren zu müssen (allein diese vollgestropfte Yurikamome *wäh*). Sprich: Wenn Arwen, Aragorn und Legolas auf dem Cover sind, möchte ich keine Aktbilder von Sam x Frodo…

  4. avatar Ataru says:

    @fyl

    Der Zirkelname steht recht unscheinbar im Impressum drin. Er heisst “Tokkan Kôjo” (突貫工場) und, oh, es gibt tatsächlich noch weitere Doujinshi mit Ashinano!: http://to-fu.manatu.jp/toxtukanbook.html Man lernt nie aus.
    Ich besitze noch das Allererste (ヨコ出し紀行). Ashinanos Pseudonym ist “Suuke” (すぅけ), und wenn ich das richtig sehe, ist der Mann als Gastzeichner auch ziemlich aktiv beim Zirkel “To-fu Ya” (と―ふ屋) gewesen. Lauter H-Doujinshi, Himmel, meine heile Welt bricht zusammen ^_^;

    @simon

    Der Weihnachtsmann lebt in Japan, ist ein treuer Leser meines Blogs und verweilt jetzt über die Festtage kurz in der Schweiz. Kurz gesagt: Es war keine Internet-Bestellung.

  5. avatar fyl says:

    @Ataru: Steht schon fest, was der Mann als nächstes macht? Seit dem Ende von Yokohama hat er ja nur ein paar One-Shots gemacht.

  6. avatar Ataru says:

    Bisher ist nichts publik geworden, was seine nächste Fortsetzungsgeschichte angeht. Ich mache mir auch langsam Sorgen….

Leave a Reply

Your email address will not be published.

26 queries. 0.396 seconds.
Powered by Wordpress
theme by evil.bert